Logo Zivilschutzverband

Notrufe

  • Euronotruf

    112

  • Feuerwehr

    122

  • Polizei

    133

  • Rettung

    144

  • Bergrettung

    140

  • Ärztenotdienst

    141

  • Apothekennotruf

    1455

Aktuelles

 

Partielle Sonnenfinsternis am 20. März 2015

BlackoutAm 20. März 2015 findet in der Zeit von 9.30 Uhr bis 12.00 Uhr eine partielle Sonnenfinsternis über Österreich statt. Experten befürchten, dass die Sonnenfinsternis das europäische Stromnetz auf die Probe stellen kann - die mögliche Folge davon ist ein Blackout. Für Österreich sehen sie, aufgrund der geringeren Photovoltaik-Leistung von rund 800 Megawatt (MW) allerdings keine Probleme. Bei sonnigem Wetter wird die Stromeinspeisung von Photovoltaikanlagen deutlich sinken, bei bewölktem Himmel werden die Auswirkungen auf das Stromnetz eher geringer sein. Doch nicht nur die partielle Sonnenfinsternis am 20.3.2015 sollte zum Anlass genommen werden, um sich Gedanken über einen Stromausfall zu machen. Der Zivilschutzverband gibt Ihnen Tipps, wie Sie sich auf ein Blackout vorbereiten.

Sonnenfinsternis am 20. März 2015 - mögliche Blackout-Gefahr

Doch kein Grund zur Panik - Für Österreich sehen die Experten, aufgrund der Photovoltaik-Leistung von rund 800 Megawatt (MW) keine Probleme. Anders sieht es in Deutschland, Frankreich und Italien aus. Dort werden rund 39.000 Megawatt (MW) durch Photovoltaik-Anlagen ins Netz gespeist. Der abrupte Leistungsverlust durch die Sonnenfinsternis bei sonnigem Wetter, sei schwer auszubalancieren.

Was zum Problem bei den Stromnetzen führen könne, sei im Unterschied zum normalen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang, die Schnelligkeit, mit der die Solarkapazität abgefahren und wieder hochgefahren wird. 

Vorbereitungen bei europäischen Stromnetzbetreiben

Da die Sonnenfinsternis am 20. März 2015 aber schon seit längerem bekannt ist, sei es für die Stromnetzbetreiben sehr gut planbar und sie bereiten sich dementsprechend darauf vor.

Blackout - der längerfristige Stromausfall

Aber nicht nur die Sonnenfinsternis am 20. März 2015 stellt eine Gefahr für ein mögliches Blackout dar. Ein Stromausfall kann verschiedene Gründe haben - ein Grund mehr, um sich Gedanken über die möglichen Folgen eines Blackouts zu machen und sich selbst darauf vorzubreiten.

Welche Ursachen kann ein Blackout haben:

  • Höhere Gewalten, Naturkatastrophen, seltene Ereignisse
  • Netzbetriebliche Ursachen
  • Künstliche oder menschliche Bedrohungen (Sabotage, (Cyber-)Terrorismus)

Welche Auswirkungen ein Blackout haben kann:

Beispiel eines Blackouts im Sommer
Im Sommer sind die Tage länger hell und es wird nicht geheizt. Für private Haushalte wird der Schaden also geringer ausfallen. Allerdings verderben gekühlte Lebensmittel schneller, wenn der Kühlschrank und die Tiefkühltruhe nicht mehr funktionieren

Beispiel eines Blackouts im Winter
Im Winter ist ein längerfristiger Stromausfall weitaus schwerwiegender. Die Heizung und der Strom fallen aus und die wärmende Mahlzeit ist kalt

Büros und Betriebe
In Büros und Betrieben funktionieren Computer, Drucker, Kopierer, Telefone und andere Geräte nicht mehr

Geschäfte und Supermärkte
In Supermärkten und Geschäften kann nicht mehr an den Kassen bezahlt werden, Türen öffnen sich nicht mehr. Tiefkühlware und verderbliche Ware kann nicht mehr gekühlt werden

Infrastruktur
In Städten kann es durch den Ausfall von Ampelanlagen, Straßen- und U-Bahnen zu einem Verkehrschaos kommen. Züge bleiben stehen

Lebensmittel
Verderbliche Lebensmittel können nicht mehr gekühlt werden

Bargeld
Man kann kein Bargeld von Geldautomaten beheben

Kommunikation
Private Kommunikation (Telefon, Handy, Internet) funktioniert nicht mehr
Radio und TV fallen aus

Was Sie tun können, um sich vorzubereiten:

Seien Sie sich bewusst, dass es im Falle eines längerfristigen Blackouts eventuell nicht möglich ist, Lebensmittel und Getränke zu kaufen (Kassen funktionieren nicht, Transportlogistik bricht zusammen, Zahlung mit Bankomat-/Kreditkarte nicht möglich).

Licht, Kühlschrank und Tiefkühltruhe, Computer, Telefon, Aufzüge, Wecker, manche Heizungen sind vom Strom abhängig und funktionieren nach einem Blackout nicht mehr.

Die wichtigste Vorbereitungsmaßnahme für ein Blackout ist die Haushaltbevorratung. Machen Sie sich selbst darüber Gedanken, welche Geräte ohne Strom bei Ihnen zuhause nicht mehr funktionieren würden.

Bevorratung - für einen krisenfesten Haushalt

Lebensmittel- und Getränkevorrat
Einen Getränkevorrat (Mineralwasser, Fruchtsäfte) für 7-14 Tage
Einen Lebensmittelvorrat für 7-14 Tage, der Inhalt der Tiefkühltruhe sollte nicht in erster Linie als Vorrat verwendet wenden

Ersatzbeleuchtung
Kerzen, Zünder, Feuerzeug, Taschenlampe mit Ersatzbatterien, Petroleum-Starkleuchte

Ersatzkochgelegenheit
Trockenspiritus oder Brennspiritus, Campingkocher, Fonduekocher

Empfangseinrichtungen
Kurbelradio oder Batterieradio mit Ersatzbatterien

Erste Hilfe - Zivilschutzapotheke
Verbandsmaterial, persönliche Medikamente, schmerzstillende Tabletten, etc.

Geld
Bewahren Sie immer etwas Bargeld zuhause auf

Hygieneartikel
Zahnbürste, Zahnpasta, Seife, Shampoo, Toilettenpapier, Binden oder Tampons, Vollwaschmittel, Müllbeutel, Putzmittel

Notstromversorgung
Notstromaggregate gibt es mit einer Leistung von unter 1 Kilowatt bis zu mehreren hundert Kilowatt. Bestimmte Betriebe (z.B. Landwirtschaft) sollten prüfen, ob die notwendigsten Anlagen Notstromversorgungen notwendig oder möglich sind

Alternative Heizmöglichkeit
Heizgeräte, die mit Petroleum oder Flaschengas betrieben werden, Kachelöfen, Kaminöfen, usw.

Download:

Quellen und weitere Informationen:

Farbe

  • -
  • -
  • -
  • -
  • -

Größe

  • - Schriftgröße vergrößern
  • - Schriftgröße verkleinern
  • -

Sirenensignale in Österreich

  • Warnung

    Signalschema Warnung als Linie dargestellt 

    3-minütiger gleichbleibender Dauerton - Gefahrensituation!

  • Alarm

    Signalschema Alarm als Linie dargestellt 

    Auf- und abschwellender Heulton ca. 1 Minute. Unmittelbare Gefahr!

  • Entwarnung

    Signalschema Entwarnung als Linie dargestellt 

    1-minütiger gleichbleibender Dauerton. Ende der Gefahrensituation!

  • Feuerwehralarm

    Signalschema Feuerwehralarm als Linie dargestellt

    Sirenensignal 3 x 15 Sekunden

Partner

  • Logo Sicherheitsinformationszentrum
  • Safetytour - Kindersicherheitsolympiade
Österreichischer Zivilschutzverband Bundesverband (ÖZSV)
Spiegelgasse 6/13, 1010 Wien
 
Banner Selbst Sicher - Safety ShopBanner bundesheer.at